Pflegeanleitung für Ihre Harfe

Holz "arbeitet"

Ihre Harfe ist ein wertvolles Instrument, welches zum großen Teil aus Holz gefertigt wurde. Holz ist ein Naturmaterial das „arbeitet“, wenn sich die klimatischen Bedingungen der Umgebung ändern.
Die Besaitung der Harfe kann aus Nylonsaiten, Stahlsaiten und / oder Darmsaiten bestehen.

Raumklima

Ein geeigneter Standort ist ein Zimmer, in dem Sie sich selbst wohl fühlen. Ihr Instrument bevorzugt einen schattigen Platz, direkte Sonneneinstrahlung ist weder für das Holz noch für die Saiten der Harfe optimal.
Ein ungeeigneter Stellplatz der Harfe ist der Wintergarten ( zu hohe Luftfeuchte ). Das Holz quillt auf und die Harfe kann sich verziehen.
Ebenso wenig wie der gemütliche Platz neben dem Kachelofen ( zu heiß und trocken ). Die Harfe kann Risse bekommen, da das Holz austrocknet und schwindet.

Luftfeuchtigkeit

Achten Sie in den Wintermonaten darauf, dass die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen nicht zu sehr abfällt und die Raumluft zu trocken wird. Ideal ist ein Wert von 40 – 70 % Luftfeuchte. Ist es längere Zeit zu trocken, kann Ihre Harfe Risse bekommen. Ein Hygrometer ist für die Überprüfung sehr hilfreich. Das Instrument sollte auch nicht in der Garage, im Keller oder auf dem Speicher gelagert werden.

Transport

Wenn Sie Ihre Harfe im Auto transportieren, achten Sie bitte darauf, dass Ihr Instrument auf der Seite zum liegen kommt, an der sich die Wirbel befinden. (Auf der anderen Seite könnte sich die Scheibenmechanik verbiegen, was einen Aufenthalt in der Harfenwerkstatt nach sich ziehen kann.) Liegt Ihre Harfe auf der Seite der Wirbel, sind keine Probleme zu erwarten. Auch ein Transport liegend, hochkant auf der Säule ist kein Problem.
Wenn Sie Ihre Harfe im Auto transportieren, lassen Sie Ihren PKW bei längeren Pausen nicht in der prallen Sonne stehen. Im Innenraum können schnell sehr hohe Temperaturen entstehen, die Ihre Harfe nicht gut verträgt.

Reinigung

Stauben Sie Ihr Instrument regelmäßig mit einem trockenen fusselfreien Tuch ab. Für die Zwischenräume der Mechanik verwenden Sie einen (Staub)-Pinsel. Ein weicherer Pinsel aus dem Baumarkt erfüllt durchaus seinen Zweck. Sollte einmal ein Malheur passieren (z. B. Schokoladenfinger am Instrument) können Sie mit einem angefeuchteten Tuch den „Schaden“ beseitigen. Bitte anschließend mit einem trockenen Tuch kurz nachreiben, damit das Holz keine Flecken bekommt.